meine Sandra möchte mit Asylanten ficken Teil 5

5 Haziran 2021 0 Yazar: sexhikayeleri

Asian

meine Sandra möchte mit Asylanten ficken Teil 5Die Pause hatte Sandra sehr gut mit Frank verbracht, war ein klein wenig traurig, dass es Frank dann doch nicht geschafft hatte, Ihr einen weiteren Höhepunkt zu bescheren, da er auf einmal schnell fertig werden musste! So war meine Frau selbst noch geil auf den nächsten Schwanz, der Ihr hoffentlich gleich den nächsten Orgasmus besorgen würde, und der war ja auch von Frank in Gestalt von Karim dem Problemasylanten angekündigt worden, der Sie als nächstes ficken durfte. Ein wenig war meine Süße schon über die Aussage von Frank über Karim und seine Freunde beunruhigt, machte sich aber weiter keine Gedanken, am Ende wollte er Sie ja auch nur ficken und dass wollte ja Sandra auch, somit sollten alle Ihren Spaß dabei haben… aber es sollte ganz anders kommen!!!Sandra verschwand wieder in dem Zimmer, in dem Sie schon 10 anderen Migranten zur Verfügung gestanden hat! Vor dem Spiegel, gleich nach der Tür, richtete Sandra noch mal Ihren BH, den Slip und zog sich die halterlosen Strümpfe straff, drehte sich vor dem Spiegel und war mit Ihrem eigenen Anblick sehr zufrieden! Das sollte doch auch Karim gleich gefallen dachte Sie sich.Da sich der Herr Asylant sich nun doch auf sich warten ließ, griff Sandra schnell zum Handy und rief mich an.„Hallo Schatz, wie geht es Dir?“ fragte Sie mich. „Schön das Du Dich mal meldest, aber das sollte ich Dich eigentlich fragen!“ antwortete ich erstaunt.„Mir geht es gut Liebling, hatte gerade eine schöne lange Pause gehabt und diese mit Frank Deinem ehemaligen Kollegen verbracht!“ erzählte Sandra mir.„Aha, was war denn so schön?“ fragte ich neugierig.„Frank ist ein sehr netter und lieber Kerl und sorgt sich sehr gut um mich, ich fühle mich richtig wohl unter seiner Obhut, und weil er so lieb zu mir ist, war ich zu Ihm auch sehr nett und wir hatten gerade ein wenig Spaß miteinander!“ erzählte meine Frau.„Was heißt Spaß miteinander, Schatz?“ fragte ich Sie.„Naja, Liebling ich dachte mir, Du bist mir nicht böse und auf einen Schwanz mehr oder weniger kommt es jetzt auch nicht mehr drauf an und so habe ich Frank das gegeben, was die Asylanten for free bekommen!“ erzählte mir meine Frau.„ Du hast doch nicht etwa mit meinem Kollegen gefickt?“ polterte ich los.„Wieso Kollegen, er sitzt Dir doch schon lange nicht mehr am Schreibtisch gegenüber, er hatte doch gekündigt!“ erklärte Sandra mir.„Ja na gut ehemaligen Kollegen, das wäre ja noch schöner, wenn meine Frau mit den Kollegen rumfickt, die ich täglich im Büro sehe!“ erklärte ich Ihr.„Na siehst Du Schatz, so ist doch alles in Ordnung und Frank schien sehr zufrieden mit mir und so oft wirst Du Ihn ja nicht mehr sehen!“ sagte meine Süße und dachte sich gleichzeitig, wenn Du wüstest mein Mann, dass dein neuer Kollege, der Dir jetzt gegenüber sitzt, mich schon direkt auf Deinem Schreibtisch schön durchgefickt hat und auch Deine anderen Kollegen aus Deiner Abteilung bei Euren Firmenfeiern schon Ihren Spaß mit mir hatten, wärst Du bestimmt ganz schön sauer auf mich.„Und kann Dich jetzt abholen kommen? Oder wirst Du jetzt noch für weitere Asylanten die Beine breit machen?“ fragte ich meine Frau.„Also bisher habe ich 10 und Frank geschafft, habe jetzt Frank nochmal für 5 das OK gegeben, hoffe aber noch 10 zu schaffen Schatz! Es wird also noch eine Weile dauern, bis Du mich abholen kannst! Ich hoffe Du bist mir nicht böse, aber die Männer sind immer so glücklich und dankbar mich zu ficken, da möchte ich die noch Wartenden nicht enttäuschen und mich noch ein paar zu Verfügung stellen! Ich rufe Dich an, Liebling, wenn ich für heute fertig bin!“ erzählte mir meine Frau, als wäre es das Normalste auf der Welt!„Na dann bis später und viel Spaß meine Liebe!“ wünschte ich Ihr.„Danke, mein Schatz, auch für Dein Verständnis, ich liebe Dich!!!“ säuselte mir meine Frau ins Ohr und legte auf.Sandra legte gerade das Handy bei Seite, als plötzlich die Tür aufflog und 5 Kerle hinein stürmten, der Tür einen Tritt gaben, dass sie krachend ins Schloss fiel….Sandra war erschrocken, zuckte zusammen und starrte die Männer an! Als Sie sie erkannte, sprang Sie vom Bett auf, rannte in die entlegenste Ecke des Zimmers und versuchte Ihren Körper mit Ihren Armen und Händen zu bedecken! Stand mit offenem Mund in der Ecke und wollte schreien, doch kein Ton kam aus ihr heraus, so geschockt war sie!!! Langsam kamen die Asylanten auf Sie drauf zu, sie ließen sich viel Zeit, kosteten den Moment aus und grinsten meine Süße an!„So schnell sieht man sich wieder!!!“ sprach der vermeintliche Anführer.Sandra zitterte vor Angst, plötzlich war Ihr kalt, die Beine zitterten und Sie rutschte an der Wand nach unten und hockte so auf dem Boden, die Knie fest an Ihren herrlichen Körper gedrückt, den Kopf gesenkt, die Arme um die Beine geschlungen und begann laut zu schluchzen!„Wir hatten Dich schon vermisst, als wir Dich in der Bahn nicht mehr entdeckt hatten! Aber keine Angst, wir hätten dich schon gefunden, aber so ist es uns natürlich noch lieber, oder Männer?“ lachte Karim der Anführer.Zustimmendes Gemurmel und Lachen, kam von den Anderen!„Steh auf, Du geile deutsche Schlampe und schaue uns an!“ befahl Ihr Karim.„Nein, niemals, ich werde Frank rufen lassen! Dann könnt Ihr was erleben!“ schrie Sandra die 5 an.Sie erntete nur höhnisches Gelächter!„Frank hat leider gerade gar keine Zeit, sich um Dich Nutte zu kümmern und die Security bewacht die Tür und kann dir leider auch überhaupt nicht helfen! Und außerdem haben wir Dich ordentlich bei Frank für diesen Termin erworben und können mit Dir jetzt machen was wir wollen!!! Also werden wir Dich jetzt Alle schön ficken, ob Du willst oder nicht! Und jetzt Schluss mit dem Theater hoch mit Dir und ab ins Bett!“ befahl Karim meiner Frau.„Nein, das will ich nicht, ich kann entscheiden hat Frank mir gesagt!“ protestierte Sandra heulend.„Du hast es immer noch nicht begriffen Schlampe, wir haben hier und jetzt das Sagen und entscheiden tun wir, was mit Dir passiert und nicht Du!“ lachte abidinpaşa escort er und zog Sandra an den blonden Haaren in die Höhe.„Los bringt Sie ins Bett!“ befahl er seinen Kumpanen.Die 4 packten Sandra an den Armen und Beinen und zehrten Sie zum Bett, warfen Sie drauf und hielten meine schreiende Frau fest!Karim hatte sich inzwischen seiner Jogginghose und der Unterhose entledigt und kniete sich über meine zappelnde Frau!Da Sie nicht aufhörte sich zu wehren setzte es sofort eine schallende Backpfeife! Sandra schrie laut auf und Karim schlug gleich noch einmal zu! Tränen kullerten über das hübsche aber jetzt gerötete Gesicht! Mit einem Ruck zerfetzte er dann Ihren kleinen Slip und zerrte den Stoff von Ihrem geilen Körper! Roh, gefühllos und brutal knetete er Ihre dicken noch verpackten Titten, beugte sich zu Ihr herunter und versuchte Sandra zu küssen. Sie hatte nicht die Spur einer Chance, er hielt Ihren Kopf fest und drückte seine Lippen auf Sandras. Sie erwiderte seinen Kuss nicht und presste Ihre Lippen fest zusammen…. Karim begann Ihr Gesicht dann mit Küssen zu bedecken und leckte Sandras Gesicht ab. Es war für Sandra einfach nur eklig! Dann holte er beide Brüste aus ihren Verpackungen, da ihm aber trotzdem der BH noch störte, zerrte er solange an dem festen Stoff, bis der Verschluss am Rücken von Sandra zerplatzte und er dann das Teil meiner Frau vom Oberkörper streifte! Nun lag meine Süße nackt unter Ihm, der herrliche Körper war völlig entblößt und Karim ergötzte sich an dem Anblick! Sandra versuchte noch immer um sich zu treten oder zu schlagen, aber die 4 Kumpane von Karim hielten Sie fest, doch sie entwickelte eine unheimliche Kraft und wehrte sich so gut es ging!Mit Entsetzten sah Sandra, wie Karims Schwanz hart und groß von seinem Körper abstand, bereit war in Sie einzudringen…. Sie zitterte vor Angst am ganzen Körper, als Sie merkte, was Sie gleich erwartete!!!Die 2 Kumpane von Karim, die meine Frau an den Beinen fest hielten, drückten diese jetzt weit auseinander, Ihre Fotze war jetzt ungeschützt zugänglich und lag jetzt perfekt und für alle im Detail sichtbar direkt vor den Asylanten!„Sieht doch gut aus die deutsche Nutte, oder was mein Ihr Freunde?“ fragte Karim seine Kumpels.„Klasse die blonde Hure, schöne dicke Titten und ordentlich rasiert ist Sie auch! Hattest einen guten Riecher Karim, mit der werden wir richtig Spaß haben!“ freute sich einer der Freunde und knetete ein wenig die Brüste meiner Süßen.„Schaut mal, einen Ehering trägt die Fotze auch noch, na der werden wir mal zeigen wie richtig gefickt wird, bestimmt bringt es Ihr Mann nicht richtig und Sie ist deshalb hier, die kleine Sau, um mal richtig Spaß zu haben! Wird Sie auch bekommen!!! Ich fange dann mal an Jungs!“ sagte und freute sich Karim.Mit großen Augen starrte Sandra Karim an, der sich zwischen Ihren gespreizten Schenkeln voller Vorfreude platzierte, und schüttelte den Kopf so gut es ging, schreien konnte Sie nicht , denn einer hielt Ihr den Mund zu, die anderen 3 hielten Sie fest und drückten Sie, auf die schon ziemlich vollgesaute Matratze!Mit weit aufgerissenen Augen, die so lieb schauen konnten…, beobachtete Sandra, wie Karim seinen harten Schwanz an Ihrer etwas aufgeklappten Spalte ansetzte und ihn dann mit einem kräftigen Stoß in meine Süße Maus, mit einem wohligen Grunzen hinein drückte! Sandra wollte schreien, biss vor Schmerz in die Hand, die Ihr auf den Mund gedrückt wurde, so weh tat es, als der Asylanten Riemen in Sie hinein fuhr! Da Sandra um keinen Preis mit Karim und den Freunden ficken wollte, weder dafür bereit noch stimuliert war, war Sie total trocken und deshalb tat es so sehr weh! Zwar tauchte der die Schwanzspitze dann in das noch vorhandene Sperma von Frank und seinen Vorgängern ein, trotzdem tat jeder Stoß von Karim höllisch weh! Und Karim fickte meine Frau kräftig und tief, bis zum Anschlag trieb er seinen Riemen immer wieder in meine Süße hinein, er lag jetzt auf Sandra drauf und drückte Sie so fest auf das Bett, während er pausenlos immer wieder in sie eindrang! Sandra sah ein, dass es keinen Sinn hatte sich zu wehren, dass machte alles nur noch schlimmer….Karim hatte meine Frau an den Unterarmen gepackt, diese neben Ihrem Kopf aufs Bett gedrückt und hielt Sie jetzt so fest, während er weiter seinen Unterkörper bewegte und immer wieder auf den Körper meiner Sandra klatschte! Sein Kopf war nahe am Gesicht meiner Frau und sah Ihr in die verheulten blauen Augen, Sandra versuchte weg zusehen, aber Karim fuhr Sie an, Sie sollte Ihn gefälligst ansehen, wenn er Sie fickt! Sandra tat was Karim befahl und sah Ihm in die dunklen Augen! Er grinste Sie an und versuchte meine Frau zu küssen, drückte seine Lippen auf die weichen, vollen, roten Lippen meiner Frau und diesmal drehte Sie sich nicht weg, sondern hielt einfach still, er küsste Sie intensiv und seine Zunge versuchte in den Mund meiner Süßen zu gelangen, was Ihm auch gelang, er spielte mit der Spitze der Zunge von Sandra und Sandra küsste zu seiner Überraschung zurück…Aus den Augenwinkeln heraus konnte Sandra erkennen, wie sich die 4 Freunde von Karim nun auch ihrer Sachen entledigten, achtlos warfen sie ihre Klamotten auf die Erde und beobachtetet wie ihr Chef meine Frau kräftig durchfickte! 2 von den Kerlen knieten sich dann, Karim fickte meine Sandra noch immer, neben Ihren Kopf und hielten Ihr die Schwänze vors Gesicht!Karim drückte Sandras Kopf zur Seite, so dass ein Schwanz Ihre Lippen berührte und dagegen drückte! Sandra öffnete ganz leicht Ihren Mund und sofort versuchte der Typ seinen halbsteifen Riemen dazwischen zu schieben. Karim hielt Sandra die Nase zu, so dass Sie den Mund zum Atmen öffnen musste, darauf hatte der Kerl nur gewartet und drückte seinen Schwanz nun weiter in den Mund meiner Frau! Sandra wollte den Kopf jetzt wegdrehen, aber Karim hielt ihn wieder fest, so dass sich meine Süße der Situation ergab und den Asylantenschwanz langsam zu blasen anfing! Karim befahl Ihr den akay escort Schanz tiefer in den Mund zu nehmen und sich Mühe zu geben, sonst würde Sie es wieder bereuen!!!Sandra war eine ausgezeichnete Bläserin und tat wieder was Karim wollte!Während er weiter meine Frau genüsslich fickte, begann der Kerl dem der Schwanz in Sandras Mund gehörte auch an zu grunzen, scheinbar machte meine Süße nun Ihren Job ganz gut!Dann nahm Karim die linke Hand von Sandra und legte sie auf den Schwanz des Kerls auf der anderen Seite und Sie begann ohne weitere Drohung sofort das Teil zu wichsen! Bald waren beide Schwänze genau so hart wie Karims Schwanz, der sich immer noch ausdauernd in Ihrer engen Fotze austobte!!! Auch hatte sich in Ihrer Spalte nun die notwendige Feuchtigkeit angesammelt, so dass Sandra die kraftvollen Stöße nicht mehr wehtaten, sondern im Gegenteil sich recht angenehm anfühlten! Wenn jetzt jemand Unbeteiligtes dazu kommen würde, könnte er denken dass die von den Kerlen gefickte Frau, dass alles freiwillig machen würde, nichts war mehr davon zu entdecken, wie Sandra sich anfangs gewehrt und gesträubt hat…Sandra wechselt drehte Ihren Kopf mal nach rechts, mal nach links, so dass die 2 Kerle mal geblasen und dann wieder mal gewichst wurden, beides hatte Sandra perfekt drauf und gab jetzt Ihr Bestes! Auch Karim merkte, dass meine Frau sich seinem zustoßenden Schwanz immer mehr entgegen drückte und nicht mehr zurück zuckte, auch begann es jetzt zu schmatzen als sein Schwanz immer und immer wieder in die herrliche Spalte meiner Süßen eindrang!„Na jetzt scheint unser Spielzeug langsam in Fahrt zu kommen Jungs!“ stellte Karim fest.Als Zustimmung grunzten die Beteiligten zufrieden, Sandra machte einfach weiter….Erschrocken zuckte Sandra zusammen als Karim seinen Schwanz plötzlich aus Ihr heraus zog und Sie auf den Bauch drehte, Ihren prachtvollen Hintern anhob und Sie jetzt ungefragt doggy nahm! Genauso kräftig und ohne sich und Sandra eine Pause zu gönnen, rammte er seine Glied wieder in meine Frau hinein, wieder mit einem einzigen Stoß und genau da wo ein Männerschwanz hin gehört! So hatte jetzt auch Karim einen fantastischen Blick auf seinen Schwanz, wie er in meine Süße hinein glitt und wieder schmatzend heraus kam! Die Schamlippen meiner Frau umschlossen fest den harten Schwanz des Migranten und die Spalte nahm den Riemen gierig in seiner kompletten Länge in sich auf! Die vor Nässe jetzt triefende Fotze meiner Sandra wurde von dem warmen und harten Stück Fleisch wunderbar ausgefüllt und Sandra konnte sich ein Stöhnen nicht mehr verkneifen! Karim griff Ihr in die herrlich blonde Mähne, zog so Ihren Kopf nach oben, während er Sie kraftvoll durchfickte, so kamen die hin und her schwingenden Titten herrlich zur Geltung, was die auf dem Bett neben dem fickenden Pärchen knienden Asylanten, veranlasste das zappelnde Fleisch zu kräftig durchzukneten! Einer stellte sich vor meine Frau und schob Ihr seinen Schwanz in den Mund, gierig begann Sandra an dem halbfesten Asylantenriemen zu saugen und hielt sich mit beiden Händen an seinen Oberschenkeln fest! Im Takt bewegten sich die beiden Männer jetzt hin und her und so wurden beide Löcher abwechselnd wunderbar gefickt!Die Asylanten lachten und unterhielten sich, während sie meine Frau benutzten in einer Sandra unverständlichen Sprache, bestimmt arabisch und hatten mit meiner deutschen blonden Frau sichtlich sehr viel Spaß!Auch Karim brauchte mal eine Pause und machte so das Loch frei für einen anderen Schwanz, welcher auch sofort am Start war und in meine Süße eindrang, auch vorn wurde eifrig hin und her gewechselt, so dass Jeder mal in den Genuss kam von meiner Frau schön geblasen zu werden! Bald hatte Sandra vorn und hinten mindestens einmal jeden Schwanz drin gehabt, mancher fickte meine Süße mal länger, der nächste wieder kürzer dafür heftiger und lies sich dafür intensiver blasen! Die zu blasenden Asylantenschwänze waren jetzt alle mit allerhand Fotzenschleim und Fremdsperma verschmiert, selbst die vor Sandras Gesicht hin und her baumelnden Säcke trieften vor Schleim, den meine Frau mit ablecken musste! Abgespritzt hatte aber noch keiner der Migranten, zu mindestens hatte Sandra davon noch nichts mitbekommen!Die 5 Asylanten wollten den Fick mit der hübschen, jungen deutschen Frau ordentlich auskosten und ließen sich dafür viel Zeit, Sandra wurde immer mindestens von 2 der Typen bearbeitet, die anderen 3 ruhten sich aus, beobachteten das Treiben auf dem Bett oder machten mit Ihren I-Phons ein paar schöne Fotos und kleine Video Sequenzen die dann die Runde machten….Karim legte dann einen weiteren Stellungswechsel fest und Sandra war ganz froh darüber, denn die ganze Zeit doggy von den Kerlen gefickt zu werden, strengte Sie schon etwas an!Karim legte sich jetzt aufs Bett und Sandra sollte ihn reiten! Na toll dachte Sandra, das ist ja wieder ziemlich anstrengend für mich, der Typ liegt unten und ich muss mich bewegen…. Doch es sollte ganz anders kommen, denn Karim hatte noch etwas anderes mit Ihr vor!Also stieg meine Frau über Karim, schnappte sich seinen harten, schleimigen Schwanz und führte ihn in sich ein. Karim hatte sich mit beiden Händen Ihre Arschbacken gegriffen und bestimmte so das Tempo mit dem Sandra ihn zu ficken hat!Sandra ließ sich von Karim die Titten kneten, als Sie das richtige Tempo gefunden hatte. Karim schien zufrieden mit dem Service den meine Frau ihm bot.Er zog Sie zu sich herunter und begann Sie intensiv zu küssen, meine Frau erwiderte seine Küsse und beschwerte sich auch nicht, als er begann Ihren Po zu kneten, auch als er Ihre Arschbacken etwas auseinander zog , beschwerte Sie sich nicht, erst als er sich an Sandras Hintereingang mit einem Zeigefinger zu schaffen machte, wurde Sie vorsichtig und versuchte seine Finger von da weg zu schieben. Aber Karim machte immer wieder weiter und begann nun den Finger in Ihren Hintereingang zu stecken, erst nur ein wenig dann aber immer tiefer und schneller….„Bitte ankara escort nicht den in den Hintern, Karim!“ protestierte meine Frau.„Halts Maul Du dumme blöde deutsche Schlampe, Du hast hier nichts zu sagen, wenn wir Deinen Nuttenarsch wollen, dann nehmen wir uns den, sonst gibt’s richtig Ärger! Schließlich haben wir für Dich bezahlt!“ erklärte er meiner Frau und bewegte Sie unterdessen auf seinem Schwanz weiter hin und her.Inzwischen hatte Karim schon den 2. Finger im Hintereingang meiner Süßen stecken und bereitete so Ihren Anus auf die Asylantenschwänze vor….Neben Karim lag inzwischen der nächste Asylant und wartete, dass meine Süße zu ihm hinüber wechselte.Sandra bekam einen heftigen Klapps auf Ihren knackigen Arsch, Sie schrie kurz auf und Karim befahl Ihr zu seinem Kumpan zu wechseln!Meine Frau stieg von Karim herunter und setzte sich auf den anderen Typen, der Schwanz des Migranten drang ohne Probleme in meine Süße ein und mein Liebling begann sofort den Kerl unter Ihr schön abzureiten!Gerade als meine Frau auf dem Asylantenschwanz in Fahrt kam, merkte Sie dass sich jemand an Ihrem Hintern zu schaffen machte….Karim hatte sich hinter meiner Frau positioniert und als der Typ der unter Sandra lag, Sie zu sich herunter zog, griff sich Karim den knackigen wunderschönen Po meiner Süßen, drückte die Backen auseinander, spukte auf Sandras Hintertürchen und setzte seinen Riemen an dem noch nicht benutzten Loch an!„Nein Karim, bitte nicht in den Arsch ficken, ich will das nicht und habe das auch noch nie gemacht! Bitte Karim!!!“ jammerte meine Süße, als Sie merkte, was Karim vor hatte.Schon oft hatte die Kollegen auf Dienstreisen oder die Kerle im Mädelsurlaub versucht Sandra zu überreden, sich in den Arsch ficken zu lassen, aber immer hatte Sandra das bisher abgelehnt und die Männer hatten Sie dann auch nicht dazu gezwungen und waren mit den anderen Löchern auch sehr zufrieden und gut bedient gewesen! Jetzt war es aber anders, die Asylanten ließen da nicht locker und da Sandra sowieso nichts zu sagen oder zu wünschen hatte, war Ihr jungfräuliches Hintertürchen jetzt endlich fällig!!!Karims Kumpel hielt Sandra ganz fest und drückte meine Maus an sich, Karim rückte ganz nah heran, setzte die rote dicke Eichel am noch nie gefickten Loch an und drückte seinen Riemen an Sandras Schließmuskel, die Eichel dehnte das enge Loch und drang langsam ein, Karim drückte fest zu, Sandra schrie laut auf, Tränen schossen Ihr vor Schmerz in die Augen und kullerten über Ihr Gesicht! Stück für Stück drückte Karim seinen Schwanz in den Po meiner Frau hinein. Sandra krallte sich in das Kopfkissen, jammerte und heulte vor Schmerz, aber Karim nahm keine Rücksicht, während der Typ unter meiner Frau Sie weiter fickte, drang Karims Schwanz weiter in Ihren Darm ein! Als er den Muskel brutal überwunden hatte, ging es mit einem Mal einfacher und bald steckte der Riemen bis zum Anschlag in Sandra drin! Das erste Mal im Leben hatte Sie jetzt 2 Schwänze in sich drin und es tat höllisch weh…. Als Karim dann zu stoßen anfing, schrie Sandra ein letztes Mal laut auf, bis dann ins Kissen und hoffte, dass es schnell vorbei war!Beide Kerle fickten meine Frau jetzt rücksichtslos durch, der Eine in Ihre Fotze, der Andere in Ihr Arschloch, Beide hatten viel Spaß dabei, nur Sandra nicht, und war froh, dass Sie das anderen Männern noch nie erlaubt hatte!Der 3. Asylant stand dann auch noch vor Sandra, zog Sie hoch und Sie musste noch seinen Schwanz blasen, jetzt waren alle Löcher belegt und Sandra war eine 3 Lochstute!!! 2 Hände hatte Sie noch frei und als neben Ihr rechts und links die 2 verbleibenden Asylanten auftauchten und Ihr Ihre harten Riemen hin hielten, musste Sie auch noch deren Schwänze wichsen! Jetzt bekam jeder Migrant von Sandra etwas geboten, oben und unten, vorn und hinten überall waren Schwänze die Sandra so gut es Ihr möglich war bediente….Ein Knäul von schwitzenden, stöhnenden sich hin und her bewegenden Menschen fickte auf dem Bett herum, überall wurde Sandra abgegriffen und benutzt!Aber damit noch nicht genug, denn die Asylanten begannen auch noch Ihre Positionen zu wechseln, so dass jeder Mal meine Süße in den Arsch ficken konnte! Sandra hatte keine Chance sich zu wehren, Sie wurde brutal benutzt und wie ein Stück Fleisch hin und her geschubst! Als dann jeder jedes Loch meiner Frau gefickt hatte, Sie jeden Schwanz geblasen und gewichst hatte, waren irgendwann selbst die Asylanten zu frieden. Sandra hatte keine Ahnung, wie lange Sie benutzt worden ist, Sie sackte auf dem Bett zusammen als Karim und seine Kumpane Ihre Schwänze aus Ihren durchgefickten Löchern heraus zogen!Karim drehte meine Frau auf dem Bett auf den Rücken, alle 5 Knieten sich um Sie herum und begannen Ihre Schwänze selbst zu wichsen und spritzten dann auf den geschundenen aber herrlichen Körper meine Frau ab! Überall trafen Sie die klebrigen Ladungen, es klatschte auf Ihre Titten, ins Gesicht, den Bauch, die Schenkel und auch auf Ihre Fotze….Als die 5 Fertig und befriedigt waren, zogen sie sich an, klatschten sich ab und ließen meine Frau vollgesaut und benutzt auf dem Bett liegen und verließen gut gelaunt den Raum auf dem Weg nach neuen Abenteuern…. Zitternd griff Sandra zum Handy und rief mich heulend an….Als ich im Heim ankam, fand ich Sie so, wie die Asylanten Sie verlassen haben auf dem Bett liegend vor, Sie war völlig fertig, verheult, benutzt, mit Sperma verkleistert, Ihre Schminke verlaufen, die Haare zerwühlt und Ihre Kleidung lag zerrissen auf dem Fußboden!Ich versuchte Sie zu säubern, zog Sie so gut es ging an und verließ schnellstens das Asylantenheim. Frank würdigte ich keines Blickes, aber die Bewohner klatschten Beifall als ich Sandra zum Auto führte…..Zu Hause setzte ich Sie unter die Dusche, half Ihr dabei, zog Ihr frische Sachen an und steckte Sie immer noch jammernd ins Bett!Ich hoffe nur dass dieses Erlebnis Ihr eine Lehre war und Sie so eine blöde Idee nie wieder hatte.Ein paar Tage später kam mit der Post ein USB Stick von Frank mit den Aufnahmen meiner Frau und den Asylanten und ich war mehr als entsetzt, was Sie erleiden musste, aber bedauern konnte ich Sie nicht so richtig, denn ich hatte Sie ja gewarnt…..Viele Grüße Euer PS82Bis zur nächsten Story und schreibt mir fleißig!