Ausbildung zur Schlampe, Teil 56 und 57

8 Temmuz 2020 0 Yazar: sexhikayeleri

Ausbildung zur Schlampe, Teil 56 und 5756) Langsam trat der Mann hinter Andrea, fasste ihr an den Arsch, fuhr ihr zwischen die Beine.”Ohja, so eine geile, junge Stute und saftige Fut. Und so schön glatt rasiert. Kein Härchen. Wie geil.”Er fuhr ihr mit seinen Fingern in ihr Fickloch.In diesem Moment, als Andrea seine knochigen Finger in ihrer Fotze spürte, war es um sie geschehen.Sie stöhnte laut auf, schrie:”Ja…jaaa…mach es…gib’s mir!”All ihre aufgestaute Geilheit und Lust durch eine Woche Sexentzug, jetzt brach es aus ihr heraus, es entlud sich in diesen Augenblick, sie kam mit einer Urgewalt, nässte seine Hand komplett ein, lud sich im selben Moment wieder auf und schrie:”Fick mich…bitte fick mich jetzt!”, und als der Kerl ihr nicht schnell genug war, stampfte sie ungeduldig mit den Beinen auf.Und dann – endlich – war es soweit, er setzte seinen Schwanz an und schob ihn in ihre nasse Möse, krallte sich mit seinen Händen an ihren Arschbacken fest und begann sie mit kurzen harten Stößen zu ficken.Ja, er besorgte es ihr gut, wie man an ihrem Stöhnen erkennen konnte, ich hatte für den Einstieg genau den richtigen gewählt.Einen alten, geilen Bock, der genau wusste was so ein geiles Ding brauchte, der es nun intensiv genoss eine willige, junge Fickstute vor sich zu haben, ein Erlebnis dass er aller Wahrscheinlichkeit schon lange nicht mehr hatte. Hart packte ordu escort bayan er ihren Arsch und stieß seinen dicken Schwanz in die geile Schlampe, versetzte ihr ebenfalls einige Schläge auf den Hintern, was sie noch mehr zur Raserei brachte. Ich hatte mir mittlerweile ebenfalls die Kleidung vom Leib gerissen, und ging ans andere Ende des Bocks, dort wo ihr Kopf seitlich lag, beugte mich zu ihr. “Na, fickt er dich gut, gibt er dir das was du brauchst?” “Ja…jaa…er fickt mich gut…geil…so geil.” Ich fuhr mit meinem harten Schwanz durch ihr Gesicht, sie wollte danach schnappen, doch ich trat einen Schritt zurück, griff in ihr Haar, hob ihren Kopf und zischte sie an:”So wie es mein Kollege dir besorgt hat, als du dreimal bei ihm warst und dich ficken hast lassen du Flittchen?”Sie erschrak kurz. “Wo…woher weisst du? Ahhh…!” Ihre Geilheit besiegte ihre Überraschung, dass ich davon wusste, denn in diesem Moment knallte ihr der alte Bock mit der Hand fest auf den Arsch, steigerte sein Tempo, begann Andrea dreckig zu beschimpfen und sie kam zum zweiten Mal.Ich begann meinen Schwanz neben ihrem Gesicht zu wichsen. “Es spricht sich eben herum dass du für jeden die Beine breit machst, dass du eine notgeile Schlampe bist. Du bist doch eine Hure, die sich von jedem ficken lässt, oder?” “Ja…jaaa…ich bin eine Hure…jeder kann mich ficken…alle escort ordu können mich ficken.” Sie war wie von Sinnen, und ihre Worte geilten wiederum den Alten derart auf, dass er noch einige Male heftig in sie stieß, seinen Schwanz aus ihr zog und seinen Saft quer über ihren Arsch spritzte. Sekunden später kam es auch mir und ich wichste ihr meine Ladung ins Gesicht und in ihren halb geöffneten Mund. Und Andrea? Der Schlampe kam es zum dritten Mal.57) Der alte Bock trat hechelnd zurück und ich winkte einen weiteren Mann heran. Längst schon hatte ich Ausschau gehalten, der nächste sollte, als Kontrast sozusagen, der jüngste in der Runde sein.Er war etwa in Andrea’s Alter, zögerte nicht lange, was der Schlampe nur recht war, und rammte ihr mit einem festen Ruck seinen Schwanz in die Fotze.Andrea stöhnte laut auf, keuchte.”Jaa…jaaa…fick mich…fickt mich alle durch…ich brauch eure Schwänze!”Um das ganze für mich nicht zu stressig zu machen, suchte ich wahllos gleich mal noch drei Typen aus, ließ sie der Reihe nach Aufstellung nehmen.Dann nahm ich aus meiner Tasche ein Gleitgel, stellte es neben Andrea’s Füssen auf und verkündete:”Ab sofort ist freie Lochwahl, ihr könnt sie auch in den Arsch ficken, das liebt die Nutte.”Der junge Mann stieß heftig in die willige Stute, ich trat vor und nahm sie wieder an den Haaren.”Du magst es doch in den Arsch ordu escort gefickt zu werden, du geile Schlampe, oder?””Ahh…jaaa…geil…Arschficken…jaa, fickt mich in alle Löcher!”Andrea war total weggetreten, hier von irgendwelchen Männern der Reihe nach einfach nur als Fickfleisch benutzt, abgefickt zu werden, brachte sie um den Verstand, machte sie geil wie noch nie.Ein lang gehegter Traum, endlich wurde er Wirklichkeit.Das Schlampengen, welches sie schon so lange in sich getragen hatte, langsam wurde es geweckt, nun war es munter, putzmunter, war nicht mehr zu bremsen, nicht mehr zu stoppen, brach immer mehr aus ihr heraus.”Bitte…fickt mich…besorgt es mir richtig…in die Fotze, in den Arsch…spritzt mich voll…ich bin so geil!”, stöhnte, winselte, japste sie.Ich grinste, die Männer grinsten, und der Junge, der sie gerade fickte war soweit, Andrea bekam die nächste Ladung Ficksahne auf ihren Hintern, auf den Rücken gespritzt.Der nächste Kerl, er war so um die vierzig, nahm erwartungsgemäß das Gleitgel und verteilte es zwischen ihren Pobacken.”Los, bettle mich an, bettle darum dass ich dich in den Hintern ficke, du Hure.”Ja, der Typ war gut, er hatte erkannt wie er Andrea noch heisser, sie total verrückt machen konnte.”Bitte…bitte schieb ihn mir hinten hinein…fick mich in den Arsch…!””Du kleine verdorbene Dreilochschlampe, ich werd’s dir geben, ich fick dich in deinen Nuttenarsch dass dir hören und sehen vergeht, du Sau!”Er schlug ihr auf die Pobacken dass es nur so schnalzte, sie schrie “Jaaa…jaaaaa….” und dann schob er seinen steifen Schwanz in ihren Hintereingang.