Maggie

25 Eylül 2020 0 Yazar: sexhikayeleri

MaggieDa ich es nun schon seit einiger Zeit genieße mich hier an erotischen Geschichten erfreuen, möchte ich nun auch selbst mal eine Geschichte aus meiner Jugend zum besten geben. Da die gesc***derten Ereignisse schon 13 Jahre her sind musste ich allerdings etwas improvisieren.Ich war nun schon seit zwei Monaten im dritten Lehrjahr meiner Ausbildung zur Hotelfachfrau in einem Seehotel im bayerischen Oberland. Da wir Teildienst hatten, und sowohl Mittags als auch Abends arbeiten mussten blieb kaum Freizeit über. Ich hatte mich schon seit längerem gut mit Magdalena, einer jungen Köchin gut angefreundet. Sie war mit ihren 21 Jahren nur eineinhalb Jahre älter, und sie hatte mich am Anfang vor so mancher Dummheit bewahrt die ein Stadtkind wie mich, in der bayerischen Provinz wohl schnell in Verruf gebracht hätte.“Maggi“ wie sie alle nannten, hatte im Vergleich zu meinem eher zierlichen Figur, eine recht rustikale Statur. Ein typisches Bauermädchen mit großem runden Hintern, dicken Schenkel und gewaltigen Titten, die prall wie Ballons von ihrem gedrungenen Körper abstanden. Es war ein nieseliger Donnerstag Abend, und da wir beide am Freitag frei hatten, und in der hiesigen Dorfdisko „1 EURO-Party“ war beschlossen wir den Stress der vergangen Tage mit zwei dutzend Cocktails wegzuspülen. Da sich die Auswahl an netten Jungs in so einer Provinzdisse echt stark im Rahmen hällt, und ich auch nicht vor hatten jemanden kennen zu lernen, pendelten wir ab 00:30 nur noch zwischen Bar und Tanzfläche hin und her. Die Drinks taten ihre Wirkung, und so gegen halb zwei waren wir beide vollkommen betrunken. Maggie meinte dann das heute eh kein Taxi mehr in der Gegend ist und es besser und sicherer wäre wenn ich bei ihr schlafen würde. Sie hatte mit ihrem Freund, einem Soldaten der unter der Woche in der Kaserne war, eine kleine Dachgeschoßwohnung nicht unweit der Diskothek.Nach einer gefühlten Ewigkeit im Regen kamen wir endlich bei Ihr an. Jetzt erstmal raus aus dem nassen Zeug. Sie gab mir ein Shirt von ihrem Typen das bei mir wie ein Nachthemd aussah, da es mir bis zu den Knien reichte. Der Kerl muss ja voll der Bär sein, dachte ich mir. Wir chillten uns noch auf die Couch, und rauchten ein bischen Gras bis wir beide fast im sitzen eingepennt waren.„Nun aber ab ins Bettchen“ sagte Maggi, raffte sich auf und zog mich mit sich ins Schlafzimmer. Ich weiss gar nicht mehr wie ich eingeschlafen bin, aber als ich etwas später wieder erwachte lag Maggis Hand auf meinem Hintern und streichelte mich zärtlich. Reflexhaft zog ich ein Bein an, stellte das andere weiter aus und drückte den Rücken durch. Wie als ob sie nur darauf gewartet hätte, rutschte ihre Hand nun unter das Hemd auf meinen Arsch, und sie begann ganz langsam mit Mittel-und Ringfinger über meine Muschi zu streicheln. Nach ein paar Minuten war ich so sehr erregt das mein Stringtanga nicht nur feucht, sondern regelrech nass war. Ohne weiter darüber nachzudenken, rollte ich mich vom Bett, was mit einem halb beleidigten „sorry, ich dachte du magst das“ kommentiert wurde, zog das Shirt aus, lies den nevşehir escort Tanga fallen und rollte mich zurück auf die Matratze. Diesmal legte ich mich allerdings auf den Rücken, kuschelte mich ganz eng an den warmen Mädchenkörper, und spreizte die Beine so weit es ging. Da sie wohl etwas unsicher war was sie nun machen sollte suchte ich ihre Hand und legte sie auf meine klatschnasse Pussy, wo sie sofort wieder anfing mich zu wichsen. Diesmal jedoch deutlich fester und fordernder. In der Dunkelheit sucht ich nun ihr Gesicht, und begann sie ganz zärtlich zu küssen. Wir waren jedoch beide so geil das wir uns nach einigen Sekunden in einer wilden Knutscherei befanden. Unsere Zungen umschlungen sich wild, und ich fand gefallen daran meine Zunge ganz tief in ihren Mund zu stecken währen sie daran saugte wie an einem Schwanz. Das war zu viel für mich. Ich wollte Sex. Jetzt sofort. Mit Maggi.Meine Hand schob sich durch die offene Knopfleiste ihre Schlafshorts und begann ihre nasse Muschi zu bearbeiten. Noch nie hatte ich so große Schamlippen gesehen, geschweige denn in der Hand gehabt. Sie hatte echt dicke Schamlippen aus denen lange, klatschnasse kleine Schamlippen hervor lugten. Als ich nun begann, mit Zeige-und Mittelfinger ihre Schamlippen entlang zu streicheln, entdeckte ich einen kleinen Ring ganz oben an ihrer Pussy. „ Du kleine Sau hasst ja ein Christina-Piercing“ stöhnte ich ihr ins Ohr, während ich ganz leicht an dem Ringlein zog, was mit einem leisem quietschen und einem heftigem Zungenkuss kommentiert wurde. Inzwischen rieb sie nicht nur an meiner Klit sonder fickte mich mit zwei Fingern ihrer kräftigen Hände in meinen Unterleib, was bisher ungeahnte Mengen an Pussyschleim zum hervorquellen brachte .Ich lief regelrecht aus. „Willste mal sehen?“ fragte Maggi mich neckisch. „Willste mir deine Muschi zeigen?“ antwortete ich betont versaut. Nun rollte sie sich auf die Seite, und knipste die kleine Lavalampe an, die den Raum in ein rot-oranges Licht tauchte. „Setz dich da hin“ sagte sie und deutete auf ein Kissen das neben dem Bett lag. Nun zog auch Maggi ihr Schlafhemd aus, setzte sich auf die Bettkante und lies die weiten Shorts über ihre breiten Hüften auf den Boden gleiten. Langsam öffnete sie ihre fleischigen Schenkel, und präsentierte mir ihre angeschwollene Pflaume direkt auf meiner Augenhöhe. Niemals, auch nicht in den Lesbenpornos zu denen ich manchmal masturbierte, hatte ich eine dermaßen dicke, geschwollene Pussy gesehen. Ihre Spalte klaffte weit auseinander, und am unteren Rand ihrer kleinen Schamlippen hatten sich schon Tropfen von Mösensaft gesammelt die nun langsam herab tropften. Unweigerlich streckte ich meinen Kopf nach vorne, und streckte die Zunge heraus um etwas von ihrer Erregung zu kosten. „Na du kleine Klemmlesbe, willst du nur gucken oder auch mal probieren?“ neckte mich Maggi wieder. Ohne zu antworten begann ich nun ganz vorsichtig meine Zungenspitze zwischen ihren prallen Lippen auf und ab zu bewegen, nur um ab und an, einen kleinen Augenblick an dem Piercing in ihrer Klit zu verharren um nevşehir escort bayan ganz vorsichtig mit den Zähnen daran zu ziehen. Jedesmal wenn ich das tat drückte sie meinen Kopf in ihren Schoss, und schob ihr Becken etwas weiter nach vorne.Da sie selbst ihre Scham mit beiden Händen weit aufspreizte, hatte ich nichts weiter zu tun als mit der linken Hand ihre dicken, prallen Titten zu kneten, und mit der rechten ihren kleinen rosanen Anus zu massieren. Sie wurde immer geiler, und stöhnte es auch laut heraus. „Fick mich du kleines Luder“ raunte sie gegen die Decke, als ich damit anfing sie erst mit zwei, dann dreien und schließlich mit vier Fingern in Ihre dicke Möse zu vögeln. Nach wenigen Minuten fing Maggis Muschi an zu pumpen wie verrückt, und ein paar Sekunden Später spritzte sie mir eine Riesenportion Muschisaft in den Mund und auf meine kleinen Tittchen. So etwas hatte ich noch nie erlebt, und sie stöhnte dabei so laut, das es das ganze Haus hören musste. Ich war fasziniert, und überrascht von mir selbst. Noch nie hatte ich Sex mit einer Frau gehabt, aber instinktiv, wusste ich was ihr gefallen würde. „Das war der absolute Wahnsinn!“ keucht Maggi nach diesem heftigen Orgasmus zu mir herunter. „ Aber jetzt bist du dran, du kleine geile Mistschlampe!“ das schmutzige Gerede turnte mich noch mehr an: „Na komm schon, vögel mich richtig“ entgenete ich ihr als ich ihr meine schleimigen Finger so tief in den Mund steckte das sie kurz würgte, um dann den ganzen Fotzenschleim auf einmal herunter zu schlucken. Maggi griff nun hinter das Bett um eine kleine Schuhschachtel zum Vorschein zu bringen„Na Fräulein? Wie hätten sie es den gerne?“ sagte sie mit einem Lächeln, als sie mir den Inhalt präsentierte. Eine ganze Sammlung von Dildos, Vibratoren, Liebeskugeln und ein Gerät, das aussah wie eine Milchpumpe, nur mit größerem Ansaugstutzen kam zum Vorschein. „Was ist denn das für ein Teil?“„Das ist eine Muschipumpe, damit kann man sich die Schamlippen dick pumpen. Oder glaubst du echt das meine kleine Muschi von Natur aus so fett ist?“ „Ach deshalb. Und ich hab mich schon gewundert warum du so, naja „ausgeprägt“ bist“ „Mein Freund hatt mich darauf gebracht, und heute, bevor wir uns getroffen haben, habe ich es mir selbst gemacht und davor meine Muschi aufgepumpt.“ Nach eingeheder Begutachtung deutete ich auf einen dicken lila Dildo der mir gerade recht erschien. „Vögel mich mit dem Teil“ sagte ich noch recht selbstbewusst in ihr grinsendes Gesicht. Ohne zu weiter zu zögern griff sie nun wieder hinter das Bett und beförderte einen langen schwarzen Gürtel zum Vorschein der einige Löcher und Ringe hatte. Mit einigen geübten Handgriffen hatte sie den Dildo in dem Gürtel befestigt und forderte mich nun auf mich auf allen vieren auf der Matratze zu platzieren. Zuerst fühlte ich wie Maggis Zunge meinen Hintern liebkoste, um dann schon etwas nachdrücklicher meinen Schließmuskel mit ihrer Zungenspitze zu penetrieren. „OOh mein Gott. Leck mich im Arsch du geiles Stück“ keuchte ich recht unkontrolliert. Und dann spürte ich wie sie escort nevşehir langsam ihr Becken nach vorne, und damit den Dildo in mich hinein schob. Dieser Freudenspender füllte meine kleine Muschi nicht nur aus, nein er sprengt mich fast. Ich schrie, stöhnte und brüllte meine Geilheit laut heraus als Maggi mich erst langsam, und dann immer schneller von hinten fickte. Jeden Stoß fühlte ich an meinem Muttermund ankommen. Ich vergehe in einem gewaltigen Orgasmus. Das nächste woran ich mich erinnere, ist das ich mit gespreizten Beinen vor Maggi liege, die mir die Muschipumpe an die Pussy hält, und mir meine Blüte immer größer pumpt.“Himmelhergott was machst du nur mit mir?“murmele ich in meinem halb Delirium „ Ich vögel dich wie du es brauchst du kleines Miststück“ Meine Muschi ist jetzt so dick wie zwei kleine Luftballons, und der Saft läuft mir in langen Fäden aus dem Döschen heraus in die Pumpe. „Ich muss dringen pinkeln, und du kommst mit“ flüstert sie mir leise ins Ohr. Keine Ahnung was nun kommt, aber nach den vergangenen drei Stunden habe ich zumindest eine Ahnung was kommen könnte. Und es machte mich tierisch an. Im Bad angekommen, setzt sich die dicke Maus nicht etwa aufs Klo, nein sie geht in die Dusche, und zieht mich mit sich.Ich kann, muss, und will in diesem Moment nichts anderes sein als ihre kleine Pissmaus. Schon oft hatte ich zu lesbischen Natursekt Pornos masturbiert, aber es nie in Betracht gezogen, selbst auf diesem Gebiet aktiv zu werden. Sie stellt sich auf den Rand des Duschbeckens, spreizt ihre aufgepumpte Muschi so weit es eben geht, packt mich am Nacken, und drückt mein Gesicht in ihre Scham. Mit der einen Hand reibe ich an ihren riesigen Eutern, mit der anderen massiere ich ihr Arschloch, wobei mein Zeigefinger immer wieder in ihren engen Anus eindringt, was jedesmal mit einem leisen Aufschrei quittiert wird. Und dann pinkelt sie. In meinen Mund, auf meine Brüste, auf meinen Bauch, ja sogar auf meine Perle, die ich inzwischen völlig ungeniert vor ihr wichse. Ich lasse mir noch von Maggi in den Mund spucken, bevor ich sie umdrehe, ihren gewaltigen Arschbacken mit beiden Händen auseinander ziehe, und erst langsam, dann immer schneller ihre kleine Arschmöse mit meiner Zungen vögele, bis sie sich über mir ausgepisst hatt, und vollkommen erschöpft zusammenbricht.Den Rest der Nachtlagen wir zusammen auf de Couch, streicheln uns zärtlich die geschundenen Muschis, und erzählten uns gegenseitig von unseren sexuellen Erfahrungen, Wünschen und Begierden bis wir dann, nach dem Morgengrauen eng umschlungen miteinander einschliefen.Als wir am nächste Morgen aufwachten, schämten wir uns beide für die Ereignisse der letzten Nacht.Die nächsten Wochen wechselten wir kaum ein Wort in der Arbeit miteinander, und vier Wochen später hatte Maggi auch schon einen neuen Job im Nachbardorf. Vielleicht haben wir durch unsere kleine Eskapade eine Freundin verloren. Vielleicht war ich auch nur zwei Jahre lang scharf auf die dicke Maus, und nachdem ich sie hatte, war es nicht mehr so interessant . Tatsache ist das ich bis heute nur ein einziges mal Sex mit einer Frau hatte. Und das war wirklich der Wahnsinn.Das war nun mein bescheidener Beitrag zu diesem Thema. Hoffe es hatt euc h gefallen.(Ach ja Maggi, wenn du das hier liest, schreib mir doch mal. Ich bin noch nicht fertig mit dir)