Sperma im Gesicht von mehreren Jungs

7 Ekim 2021 0 Yazar: sexhikayeleri

Bbw

Sperma im Gesicht von mehreren JungsWir waren am Samstag im Pornokino in Irxleben bei Magdeburg an der A2. Es war freilich nicht unser erster Besuch und da es noch recht früh war – so gegen 19.00h, war es auch recht leer. Wir haben im “großen” Kino gesessen und uns in der üblichen kathedralischen Stille bei fast schon unangenehmer Kälte den Film angesehen, während wir ein wenig aneinander herumgespielt haben. Außer uns befand sich gelegentlich noch ein älterer Herr im Kino, der offensichtlich mit leichtem Schnupfen und den dazugehörigen Geräuschen zwischen Homo-Kino und Hetero-Kino wechselte. Wir hörten, wie offensichtlich eine Gruppe junger Leute den Shop betrat und lauthals am Herumalbern war. Es waren mehrere Herren und wir konnten nur eine Dame heraushören. Sie lachten und die Lady schien sich spielerisch zu zieren. Kurze Zeit später summte der Türöffner und die Gruppe betrat den Kino-Bereich. Sie kamen nicht in den “Saal” – der größte Raum im Kino, mit fünfzehn Plastikschalen und einer 2×3-Meter-Leinwand, sondern liefen im Vorraum herum, wo sich die verschieden großen Separees mit den Videofilmen und den Bänken befinden. Wir fühlten uns gestört, weil die Herren mit ihrer Dame keinerlei Rücksicht nahmen – gut, es war fast leer, aber trotzdem. Offensichtlich betraten sie nun den Homo-Kino-Bereich, denn die Herren machten abfällige Sprüche über den Film, der dort lief und lachten laut. Die Dame machte eine Bemerkung, die im Gelächter unterging. Einer trat versehentlich in der Dunkelheit gegen eine leere Flasche, die lautstark über den Boden rollte und gegen die Bestuhlung stieß, aber heile blieb. Einer fluchte. Wir hatten inzwischen unsere Spielerei eingestellt und uns zugeknöpft – wir waren kurz davor, das Kino zu verlassen – es klang, als wäre bei der Gruppe Alkohol im Spiel und wir hatten keine Lust auf Streß. Der ältere Herr war uns zuvorgekommen und wir hörten jetzt die Metallgittertür vom Eingangsbereich ins Schloss fallen. Wir tauschten leicht panisch Blicke und nahmen unsere şişli escort Jacken, als der erste in “unseren” Kinosaal kam. Er bemerkte uns gleich und zischte nach hinten zu seinen Kumpels, um Ruhe bemüht. Nun kamen sie einer nach dem anderen von hinten ins Kino gegangen, flüsterten und kicherten, blieben kurz stehen, stießen ineinander, fluchten leise, kicherten, gingen weiter. Drei Jungs, dann eine hübsche junge blonde Dame und zwei weitere Jungs. “Hier?” fragte der Typ, der hinter ihr ging direkt neben uns. “Bist du blöd?” fragte sie zurück, lauter als die Jungs. Sie kicherten wieder unterdrückt und verließen den Kino-Saal in Richtung Vorraum.Wir sahen uns an und ich rollte mit den Augen. Für mich war klar, hier läuft nichts mehr heute. Monika sah das ähnlich. “Laß uns fahren”. Monika nutzte die Zeit, die wir nun wieder alleine waren und zog sich rasch ihr Höschen wieder an. Ich half ihr in die Jacke. Ein kurzer Kuss, wir nahmen uns an der Hand und verließen den Saal. Wir hörten die Gruppe tuscheln und kichern – als wir um die Ecke in den Vorraum kamen, liefen wir beinahe einen von ihnen über den Haufen. Er stand mit dem Rücken zu uns und wir bremsten ab – die Jungs standen irgendwie im Kreis. Als wir uns vorbeischoben, bemerkten wir, dass die blonde Ladie auf dem Boden kniete und damit beschäftigt war, einen der Herren oral zu befriedigen, während sie zwei weitere mit den Händen massierte. Den Bewegungen der Arme nach waren die restlichen zwei damit beschäftigt, es sich selbst zu besorgen. Wir konnten nun sehen, dass sie nur einen Dreiviertelkreis um sie bildeten und so stellten wir uns mit etwas Abstand hinter sie. Aufgrund der Dunkelheit und des Blickwinkels konnten wir nicht wirklich gut gucken – auch trauten wir uns nicht dichter heran als vier, fünf Meter, aber da uns die Jungs längst bemerkt hatten und keine Anstalten machten, uns zu verjagen, sahen wir weiter zu. Wir hielten uns fest im Arm und Monika massierte mit einer Hand meinen Hintern durch mecidiyeköy escort die Hose. Es dauerte keine Minute und der erste hielt den Hinterkopf der jungen Lady fest, während er mit heftig stoßenden Bewegungen seinen Rythmus beschleunigte. Die anderen ließen ermutigende Kommentare hören. Wir hörten das erste mal den Namen Sarah. Während er offenbar kam, zog er sich zurück und sie schnappte nach Luft – wir hörten sie schmatzen und den Bewegungen nach verteilte er Sperma auf ihrem Gesicht. Die Anderen kommentierten fleißig und rissen flache Witze. Sarah war noch damit beschäftigt, den Ersten beruhigend zu lutschen, hatte nun aber wieder zwei der Jungs in den Händen, als der zweite sich von der Seite dazwischen drängte und “weg da!” sagte. Er erreichte Sarah nicht mehr rechtzeitig und spritzte ihr aus gut 30cm Entfernung eine Ladung Sperma über die Haare. Eine zweite folgte und verfehlte ihren Kopf, für die Dritte war er nun dicht genug und Sarah machte “Hmmmm…” während sie den Rest in den Mund bekam. Die Jungs lachten, weil die erste Ladung so heftig kam und wollten sich nicht wieder beruhigen. Ihr erster Entlader verschwand in Richtung Toilette. Der zweite setzte sich auf eine der Bänke in der Nähe und ließ Geräusche der Erleichterung hören. Es blieben drei Jungs und Sarah ging wieder zur Sache. Diesmal dauerte es einige Zeit und sie bemühte sich, alle drei Jungs gleichzeitig zu lutschen. Bei dem Herren links von ihr wollte die Erektion nicht so recht bleiben und schließlich verlagerte er sich darauf, es sich selbst zu besorgen, während Sarah sich auf die anderen beiden konzentrierte. Sie zeigte erste Ermüdungserscheinungen, denn nun benutzte sie weniger ihre Lippen und mehr die Hände, während sie den Jungs aufmunternde Worte zuflüsterte, die wir nicht verstehen konnten. Der erste kam von der Toilette zurück und setzte sich neben den ersten. Sie unterhielten sich leise, kicherten und gelegentlich ließen sie Sprüche in Richtung der Verbliebenen esenyurt escort Gruppe ab. Uns beachtete niemand. Ich stellte fest, dass die Szene für Monika offensichtlich eine Gewisse Faszination hatte. Sarah konzentrierte sich nun auf einen der Jungs und die anderen zwei sahen masturbierend zu. Sie gab sich wirklich Mühe und als der junge Mann leise stöhnend den Kopf zurück warf, beließ sie diesmal sein Genital im Mund. Diese war die erste Ladung, die sie komplett schluckte. Es blieben zwei. Der eine hatte noch immer Probleme mit seiner Erektion, aber der zweite kam kurze Zeit später. Jedoch bat er Sarah, die Zunge herauszustrecken und seiner Reaktion nach tat sie das auch – anschließend beschwerte sie sich grinsend, dass er ihre Bluse ruiniert hätte, während die anderen wieder Sprüche machten. Der letzte masturbierte heftig und kämpfte mit seiner Erektion. Er forderte Sarah auf, an sich herumzuspielen und den Mund aufzumachen. Da er leicht seitlich von ihr stand, konnten wir alles verhältnismäßig gut sehen. Sie war jetzt in der Hocke, blickte zu ihm hoch, hatte den Mund offen und die Zunge herausgestreckt. Eine Hand verschwand zwischen ihren Schenkeln. Zwischendurch musste sie immer wieder den Mund schließen, um zu schlucken, während er vor ihr stand mit verkrampftem Gesichtsausdruck, heftig masturbierend nach unten sah. Die anderen Jungs hatten ihren Spaß und verhöhnten ihren Kumpel, was seine Situation nicht besser machte. Schließlich grunzte er und unter dem Gejohle seiner Freunde perlten ein paar Tropfen Sperma hervor – Sarah hatte sichtlich Mühe, wenigstens zwei oder drei davon zu erwischen. Sie saugte an ihm und lutschte noch ein wenig, bis er sich zurückzog und einpackte. “Hat einer ´n Taschentuch?” wollte Sarah wissen und als die Jungs verneinten, half Monika ihr mit einer Packung Tempo aus. Die Herren fühlten sich offenbar wie Helden und rissen ihre flachen Witze. Sarah verschwand auf der Damentoilette und wir schoben uns unauffällig zum Ausgang. Wir bemühten uns, die Stahlgittertür möglichst leise zu schließen und überlegen, ob wir nächstes Wochenende auf der Party nicht eine Runde Spiele mit entsprechendem Einsatz spielen… Diese Geschichte ist frei erfunden, aber uns gefiel die Grundidee – Fake oder nicht. Wir hoffen, Ihr hattet Spaß *g*