Zum Sexspielzeug gemacht – 4

9 Temmuz 2020 0 Yazar: sexhikayeleri

Zum Sexspielzeug gemacht – 4Ich leckte gierig mein eigenes Sperma auf, merkte, dass es anders schmeckte als das von Daddy, auch nicht so cremig war und meinte dann zu ihm: „Schmeckt auch gut mein Samen aber irgendwie nicht so potent wie dein geiler Saft, den könnte ich stundenlang lecken, allein beim Gedanken daran kommt es mir gleich wieder.“Er machte am Duschschlauch eine Vorrichtung fest die fast wie ein kleiner Penis aussah und am Ende kleine Löcher hatte.„So jetzt machen wir deine geile Fotze deine kleine Muschi schön sauber, denn ich ficke nur saubere Fotzen, piekfein enthaart, schön rosa gefärbt und so richtig lecker aussehend, ich stehe aufs Arschfotzenlecken und am Liebsten solche geilen Boyfötzchen wie deines, frisch und unverbraucht, meine Zunge erst darum kreisen lassen und dann tief in die Fotze hinein, bis du nur noch am jodeln bist vor Geilheit, aber Achtung jetzt kommt die Analdusche.“Er schmierte mein Poloch mit Seife ein und schob mir die Dusche unvermittelt ins Loch, drehte den Wasserhahn auf. Ein lauwarmer sanfter Strahl füllte mit pulsierendem Strahl mein Loch. Erschreckt aber auch aufgegeilt schrie ich leise auf, entspannte mich aber schnell wieder. Dann lief nach kurzer Zeit alles aus mir heraus, ausgeschwemmt vom Wasserstrahl und wenige Minuten später kam nur noch klares Wasser, war meine Muschi sauber und bereit für das was ich kaum mehr erwarten konnte, mein erster großer fetter Männerschwanz der mich entjungfern und für immer zur schamlosen enthemmten Schwuchtel machen würde. Davon hatte ich seit Monaten geträumt und mit meinem Daddy endlich auch einen gefunden, der all dem entsprach, was ich mir von meinem Traummann erwartet hatte.Er stellte das Wasser ab und machte mich los, hob mich aus dem Rahmen, begann mich abzutrocknen, cremte mich ein mit einer stark parfümierten Creme, die meine Haut glatt und sanft machte. Es war schön, so verwöhnt zu werden. Ich blickte über seine Schulter hinweg auf den Monitor, lächelte zufrieden mein eigenes Konterfei an, streckt mir frech die Zunge heraus und uşak escort schlang meine Arme um seinen Hals, hing mich regelrecht an ihm fest.„Bitte, bitte fick mich, meine Fotze glüht fast, bitte nimm mich mein und mach mich zur Frau, zum Schwanzmädchen, zur willigen versauten Hure.“Er umfasste meine beiden Pobacken, hob mich hoch. Ich schlang beide Beine um seine Hüften und so brachte er mich ins Schlafzimmer, warf mich mit Schwung auf ein großes riesiges Bett, eine wahre Fickspielwiese. An der Decke und den Wänden war überall ein Fernseher angebracht, so dass ich in fast allen Stellungen mich selbst sehen konnte. Ich würde zusehen können, wenn ich zum ersten Mal in den Arsch gefickt und entjungfert wurde. Welch eine geile Sache. Daddy stieg aufs Bett und befahl: „Los erst mal auf alle Viere, deinen Jungfernstich machen wir Doggy-Style, das ist für dich leichter und außerdem liebe ich es einen süßen prallen Boyarsch von hinten zu nehmen, dieser Moment wenn ich direkt vor meinen Augen sehen kann, wie sich mein Schwanz in diese geile Loch bohrt, wie ich dich entmanne oder besser gesagt entmännliche, du den ersten Schritt machst zu deiner Feminisierung. Also hoch mit dem geilen Arsch und noch eines, wähle einen Mädchennamen, der dir gefällt, denn wenn ich dich aufspieße werde ich dich auf diesen Namen taufen.“„Nein, du darfst meinen Namen bestimmen.“„OK, gerne, mir gefällt am Besten Petra, das passt zu deinem bisherigen Namen, mein lieber Peter. So jetzt noch das Fötzchen etwas verwöhnen, um dich noch geiler zu machen, dann schmerzt es nicht so sehr, dann den Schwanz dick einschmieren, lass dein geiles Loch sehen, du Hure du.“Mit seinen großen Händen zog er meine weit emporgestreckten Pobacken auseinander. Ich spürte erschauernd die kühle Luft über mein nun bald für immer zur Fotze mutiertes Arschloch streichen, konnte ein verlangendes Stöhnen nicht unterdrücken. Auf dem Monitor vor mir konnte ich sehen, wie Daddy sich tief hinunter beugte, dann fühlte ich seine Zunge, die sanft um mein Loch zirkulierte, immer wieder escort uşak tief hinein stoßend, was ich mit kleinen aufgegeilten Lustschreien begleitete. In wenigen Augenblicken war ich nur noch ein völlig enthemmtes Sexobjekt, gierig, nein süchtig darauf genommen zu werden. Ich wollte nur noch eines, seinen steifen fetten Schwanz brutal und rücksichtslos in meine Boyfotze gerammt zu bekommen.„Nimm mich, fick mich, ich will ihn spüren, dieses gemein große fette Teil, deinen herrlichen steifen Schwanz, ramm ihn hinein, nimm keine Rücksicht auf mich, bitte, bitte, ich will es endlich, ffiiiiick meinen geilen Arsch, er gehört dir, fick mich, spritz mich voll mit deinem geilen heißen Saft, mach mich zu deiner Stute, du geiler Hengst du.“Im selben Moment spürte ich ihn an meinem Hintereingang. Er packte mich an meinem Haarschopf als wäre das der Zügel eines Pferdes, riss mit einem wilden Schrei meinen Kopf zurück und rammte mir im selben Moment seinen eisenharten dicken Schwanz mit einem einzigen Stoß bis zum Anschlag in mein enges kleines Fötzchen. Ein greller Schmerz durchzuckte meinen ganzen Körper. Ich wollte schreien, wollte mich auflehnen, wehren, doch dann wurde es mir schwarz vor den Augen. Eine gnädige Ohnmacht umfing mich.Wie lange kann ich nicht sagen. Ich erwachte wieder, sah mein kreidebleiches Gesicht auf dem Monitor, spürte die heftigen Stöße mit denen er mich fickte. Es schmerzte zwar immer noch, doch das wurde von Sekunde zu Sekunde besser, verdrängt von dem immer stärker mich übermannenden Gefühl der Geilheit, einer überschäumenden Lustwelle, die förmlich erst über mich hereinbrach, mich fast ertränkte, dann aber hoch emporhob auf den Kamm der Welle, auf der ich in einem irren Lusttaumel dem Höhepunkt entgegen ritt. Ich nahm gar nicht so richtig wahr, wie Daddy mit mir die Stellung wechselte, mich auf den Rücken warf, erneut seinen Schwanz in mich rammte. Dann waren seine Lippen auf meinem Mund, er küsste mich, spielte ein wildes Zungenspiel, flüsterte immer wieder dazwischen mich aufgeilende Kommentare, uşak escort bayan bis ich dann merkte wie er immer schneller, seine Stöße immer härter wurden.„Gleich ist es soweit, versuch mit mir zu spritzen, komm ich will sehen, wenn deine kleine Klitty auf deinen süßen Bauch spritzt, los meine kleine Petra, meine süße Hure, mach mich stolz, aaaaah jetztttt kommt esssss, los spritz, zeig allen wie ich dich zum Orgasmus bringe ohne dein Pimmelchen auch nur eine Sekunde lang zu berühren.“Und ich tat es. Stoß um Stoß spritzte mein Samen auf meinen Bauch. Zugleich spürte ich wie in fast nicht enden wollenden Strömen sein warmer Saft in mich schoß, überquoll, meine Pussy zum Überlaufen brachte und klebrig feucht zwischen uns aufs Laken triefte. Schwer atmend legte er sich auf mich. Ich schlang meine Beine zärtlich um ihn, küsste jeden Zentimeter seines schweißüberströmten Gesichtes, streichelte seinen nackten Körper und sagte nur noch „Danke, danke, mein süßer geiler Daddy, danke das du mich zu deiner Frau gemacht hast. Jetzt gehöre ich dir, ich werde alles tun, was du verlangst, ich werde nie auch nur eine Sekunde eifersüchtig sein, werde immer artig sein und gehorchen. Wenn du willst kannst du tausend andere ficken, aber sorge bitte dafür, das auch ich immer einen Schwanz bekomme und gefickt werde wenn ich es brauche. Ich fürchte allerdings ich brauche das mehrmals täglich.“ „Keine Sorge meine Kleine, das ist kein Problem, schau mal auf den Monitor und die Kommentare im Chat. Tausende Schwänze wollen dich ficken, da bleibt kaum Zeit für mich.“Er rollte sich von mir herunter, sein nun schlaffer werdender Schwanz lag auf seinem Bauch. Er hob ihn mit der Hand hoch.„Komm du Schlampe, leg dich auf mich, deine Fotze über meinem Gesicht, deines über meinem Schwanz, leck ihn sauber, zeig unseren Zuschauern wie du ihn vielleicht gleich wieder steif bekommst. Derweil lecke ich meinen Saft aus deiner süßen Muschi, ich liebe es mein Sperma zu kosten, ein regelrechtes Gourmetmahl, so sahnig, so bittersüß , so geil schmeckend, es wäre schade das zu verschwenden.“Das taten wir ausgiebig und allein die Kommentare unserer Zuschauer machten mich wieder geil, nicht nur, denn um ehrlich zu sein Daddy’s Schwanz war immer noch der Scharfmacher Nummer eins für mich.